· 

In 6 Minuten glücklicher mit Journaling

075 Mit Journaling in 6 Minuten glücklicher

Kennst du das?

 

Du wirst wach - vielleicht schon vor dem nervigen Wecker klingeln - und 1000 sorgenvolle Gedanken spuken dir im Kopf herum?

 

Die furchtbaren Gedanken an an all die Dinge, die du heute bei der Arbeit tun musst.

 

All die Dinge, die du auf keinen Fall vergessen darfst und wo du jetzt schon weißt, der Ärger ist vorprogrammiert, weil du eh wieder was vergisst. 

 

Das nasskalte Wetter, welches dich draußen erwartet und bestimmt verpasst du wieder deinen Bus - ach und überhaupt...

 

Du fühlst dich miserabel noch ehe der Tag begonnen hat. Und keine Aussicht auf Änderung.

 

Jeden Tag die gleiche Scheisssse...

 

Was macht dieser unbewusste Stress mit dir?

 

Der Zellbiologe Prof. Dr. Bruce Lipton

entdeckte während seiner Forschungen, dass nicht die Gene, das Zellwachstum beeinflussen,

sondern primär das Umfeld in dem sich die Zelle befindet.

 

Haben wir Stress, machen uns unentwegt Sorgen oder leiden unter Ängsten,

werden sogenannte Stresshormone ausgeschüttet – Adrenalin, Cortisol und andere Katecholamine.

 

 

In dieser Alarm Situation schalten auch die Zellen auf ein Notfallprogramm.

 

 

Wachstum, Reparatur und Stoffwechsel werden gedrosselt,

keine Vitalstoffe und kein Sauerstoff mehr aufgenommen. 

 

 

Ein giftiges Milieu entsteht, das bis zum Absterben von Zellen führt. 

 

 

Was mit Entzündungen und Schmerzen beginnt,

kann zu einer ernsten Erkrankung von Immunsystem, Stoffwechsel oder auch zu Krebs führen.

 

 

Ein gesunder Organismus schaltet sich normalerweise von allein wieder auf Entschleunigung.

 

 

Der Parasympathikus wird aktiviert und wir kommen zur Ruhe. 

 

 

Bei Dauerstress, der hauptsächlich mental ausgelost wird,

funktioniert das nicht mehr und das Betriebssystem Mensch ist hochgradig gefährdet. 

 

 

Wenn Körper und Geist in einem entspannten und glücklichen Zustand sind,

entsteht ein Milieu der Heilung.

 

Glückshormone kommen zum Einsatz und wir finden heraus aus der Negativ Spirale.

 

Genau jetzt kommt das Journaling ins Spiel. 

 

 

Journaling: Was ist das und wozu dient dir das?

 

Diese 6-Minuten-Übung macht sofort glücklicher

 

Alles was du tun brauchst , ist am Morgen und am Abend jeweils 3-6  Minuten deiner Zeit zu investieren.

Du beginnst zu schreiben!

 

Dinge für die du dankbar bist ....

 

Nebenwirkung: Wer dankbar ist kann sich nicht ärgern, wütend sein oder sorgenvoll.

 

Was macht deinen Tag schön?

 

Nebenwirkung: Du bist fokussiert und ziehst genau davon noch mehr in dein Leben. 

 

 

Ja, ganz genau, das hier ist anders, als das altbekannte Tagebuch schreiben. 

 

Deinem Tagebuch hast du all deine Höhen und Tiefen, all deinen Ärger,

Frust und Wut anvertraut und es in allen Einzelheiten beschrieben.

 

Das konnte schon mal ein paar Stunden in Anspruch nehmen.

 

 

Mhh, wenn du es richtig überlegst.... gab es da nicht viel mehr negatives?

 

 

Dann hast du also all deine Aufmerksamkeit genau darauf gerichtet und warst verwundert,

warum es nicht besser lief in deinem Leben?

 

Mit dem Journaling fokussieren wir uns auf die schönen Dinge,

auf das, was wir verbessern können und wofür wir dankbar sind.

 

 

Zusammengefasst bedeutet Journaling:

 

Ø  zielgerichtete Tagebucheinträge zu verfassen +  den Blick auf die positiven und die wichtigen Dinge richten

Ø  Schreiben ist ein Prozess, der Kreativität fördert

Ø  sich auf die Tätigkeit konzentrieren und somit andere Dinge ausblenden und zur Ruhe kommen

Ø  Gedanken schweifen zu lassen und Vergangenes reflektieren

Ø  Es werden auch andere Sinne angesprochen, beispielsweise der visuelle und der haptische

Ø  Stift und Papier zu benutzen ist eine Gelegenheit die Schrift zu verfeinern. Besonders edles oder schön gestaltetes Papier oder das Papier mit eigenen Kritzeleien zu verzieren stimuliert die rechte Gehirnhälfte

Ø  Die linke Gehirnhälfte wird meist viel stärker gefordert. Sie ist für logisch analytische Denkprozesse zuständig.

Ø  Kreativ wird es aber erst, wenn beide Gehirnhälften zusammenarbeiten und sich ergänzen

 

Ø  Beim Schreiben wird durch die technische Ausführung die linke Gehirnhälfte benutzt und die Rechte kann sich dem Kreativ sein und dem Fühlen widmen.

 

 

Notzubuch, schreibende Hände, Brille, Laptop
Die tägliche Routine - Journaling

Vorbereitung zum Start

 

Schaffe dir ein A4 Notizbuch / Ringbuch, das 6 Minuten Tagebuch oder ähnliches an und dazu ein paar farbige Stifte.

 

Wähle die Farben, die dich im Moment am meisten ansprechen.

 

Nutze dieses Buch täglich für all deine Notizen und nimm es total ernst als dein hilfreiches Arbeitsmittel.

 

Gib ihm gerne einen Namen. Meines heißt „Kessy sagt Danke“. Wie heißt deins?

 

 

Schreiben ist der Beginn,

wo alles in den Fluss kommt.

 

 

Durch die Verbindung Papier - Stift - Hand - Arm - Augen - Gehirn wird das Unterbewusstsein effektiver aktiviert, als wenn du nur kurz über eine Sache nachdenkst.

 

Du kennst sicher den Spruch: "Aus den Augen, aus dem Sinn!" 

 

Aufgeschriebenes hast du immer zur Verfügung, kannst reflektieren und nimmst so wahr, wie und wo du persönliches Wachstum erreicht hast. Gleichzeitig ist das ausformulierte, geschriebene Wort eine wunderbare Motivation, wenn du mal einen Augenblick nicht voll motiviert bist.

 

Also los geht´s!

 

Ab sofort darfst du dein ganz persönliches Journaling Tagebuch führen!

 

Lass es mit Leichtigkeit angehen! Habe Freude am Entstehen des Neuen!

 

Du kannst es einfach aus dir herausfließen lassen und spürst, wie es jeden Tag leichter ist.

 

 

 

Journaling - Frage dich dieses

Die Fragen am Morgen

 

• Wofür bist du dankbar? Nenne mindestens drei Beispiele.

• Was macht deinen Tag großartig? Beachte auch die kleinen                        positiven Dinge! 

• Tägliche positive Affirmationen: Ich bin… Werde die Person,                      die du sein willst.

 

Die Fragen am Abend

 

• Nenne drei schöne Dinge, die heute passiert sind. Schätze auch Kleinigkeiten den Tag über.

• Wie hättest du deinen Tag noch besser gestalten können? Kleine Veränderungen, um dein Leben zu                              verbessern.

 

 

Gibt es Dinge in deinem Leben, die nicht so rund laufen?

Dann hast du mit dem täglichen Journaling eine der besten Möglichkeiten zu starten, Veränderungen in deinen Alltag zu bringen, alte Glaubenssätze los zu lassen und neues in dein Leben zu ziehen. 

 

 

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, 

alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, 

dass sich etwas ändert.

 

                                                                                      Albert Einstein

 

 

 

In diesem Sinne - alles Liebe für dich und für alle um uns herum

 

Deine Kerstin 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0