· 

Abnehmen und trotzdem wohlfühlen

Freue mich, das du den Weg hierher gefunden hast. 

Du bist entschlossen genau jetzt etwas zu verändern.

 

Doch bitte, einen Schritt nach dem anderen. Wie oft hast du dir in deinem Leben schon vorgenommen etwas zu verändern? Wie oft den einen oder anderen guten Vorsatz gefasst? Und, ganz ehrlich, was ist davon geblieben?

 

Unser rein menschliches Problem sind unsere alten Erfahrungen und die daraus resultierenden Glaubenssätze. Einfach nur zu sagen, ich mache jetzt eine Diät zum Abnehmen, ich höre mit dem Rauchen auf, ich gehe ab sofort zum Fitnessstudio...

 

Das sind nur Worte ohne nachhaltige Wirkung.

Entscheidend ist dein ganz persönliches WARUM.

 

Da reicht es auch nicht, wenn der Arzt dir eine entsprechende Empfehlung gibt oder vielleicht sogar deine eigene Mutter...

 

Nein, dein WARUM muss aus deinem tiefsten Innern kommen. 

Dazu ist es immer hilfreich mit Bildern zu arbeiten. 

 

Lass uns gemeinsam die Geschichte meiner Freundin Nadin anschauen. Natürlich heißt sie in Wirklichkeit nicht so, aber es gibt sie! Nadin lernte ich vor 7 Jahren durch ihre Mutti kennen, die eine liebe Freundin von mir ist. Bevor ich jedoch Nadin das erste Mal traf, warnte mich ihre Mutti vor: "Bitte erschrecke dich nicht. Meine Tochter ist so ganz anders als mein Mann und ich. Vielleicht kannst du ja mal mit ihr reden, so das sie endlich abnimmt."  Nadin hatte damals sicher so 20 kg zu viel auf der Waage, doch sie war glücklich, lebensfroh und liebte das Schlemmen. Niemals ist es möglich jemanden zu etwas zu überreden, was er selber nicht will. Also sparte ich mir die Mühe. Sicher in den letzten Jahren kam immer mal wieder das Thema Gewichtsreduktion auf, aber immer nur kurz. Bis sich dann Nadin bei mir meldete, nachdem sie auf Facebook ein Foto von mir und meiner Tochter gesehen hat. 

 

Meine Tochter Mandy 3 x - mit 25 kg Übergewicht, mit T-Shirt in Übergröße, mit Shirt von damals mit 25 kg mehr
Meine Tochter Mandy

Nadin war an einen Punkt angelangt, wo sie das zuviel an Gewicht doch immer mehr störte. Nicht nur das ihr das Gehen über längere Strecken schwer fiel und sie außer Atem kam, nein auch diverse Schmerzen plagten sie. Wir sprechen hier übrigens von 500 m Gehstrecke! Ihr rechtes Hüftgelenk und auch die Schultern schmerzten immer mehr. Jetzt wurden auch noch Entzündungsfaktoren in ihrem Blut festgestellt, welche stark auf Rheuma hinwiesen. Der Blutdruck spielte auch verrückt. Immer wieder Herzrasen und Schwindelanfälle. Die Ärzte schüttelten mehr und mehr bedenklich den Kopf bei dem inzwischen schon auf über 45 kg angestiegenen Übergewicht. 

 

Trotzdem fand Nadin das Übergewicht nun nicht so viel

- zumindest sah sie es nicht so, wenn sie in den Spiegel schaute!

 

So wie sich Magersüchtige oft zu fett fühlten und auch so im Spiegel sahen,

so sah Nadin sich als völlig normal. Komisch, das die Wage dem widersprach.

 

 

"Ach weißt du", sagte sie, "ich habe es doch schon so oft versucht mit so vielen Diäten... Ich halte einfach nicht durch. Bin eben nicht so konsequent, wie du. Esse auch viel zu gerne. Dann immer wieder diese Heißhunger Attacken... Dieser Appetit auf Süßes... Ach, was soll´s, dann bin ich halt fett." 

 

Wohl klar, das es absolut nichts gebracht hätte ihr jetzt gut zuzureden. Das funktioniert nicht. Der Wunsch und der Wille muss aus jedem selbst kommen.

 

Also gab ich ihr Recht. Ja, was soll´s, kannst eigentlich alles so lassen, wie es ist, sind nur so 2 kg mehr jedes Jahr. Jetzt bist du 41 Jahre. Zur Rente sind es noch 24 Jahre, also rund 48 kg mehr drauf.

 

Und jetzt begann ich Bilder mit ihr zu malen.

 

Wie wird das wohl dann sein? Was meinst du Nadin?

Sicher wirst du nochmal umziehen! - Waaaas, nein wieso?

 

Stell dir mal vor, du nimmst unter jeden Arm einen 10 kg Sack Kartoffeln und gehst damit deine 2 Treppen nach oben! Und jetzt stell dir das doppelte vor ...  Nadin machte dicke Backen. Wirst du überhaut noch Laufen können? Was ist mit deiner Badewanne oder Dusche? Kannst du die noch benutzen? Wie wird das mit deiner Atmung sein? Mehr war nicht nötig, das Nadin weiter und immer weiter in ihre Vorstellungskraft hinein ging und immer bunter malte. Rollstuhl, Tablettensüchtig und in letzter Konsequenz Pflegeheim und ihre beiden Söhne teilen sich die Kosten, weil ihre Rente sicher nicht dafür reichen wird...

 

NEIN! Da muss jetzt was passieren!

 

Nadin hatte ihr ganz persönliches WARUM gefunden.

 

Jetzt hängt an Nadins Kühlschrank ein Bild von einem Rollstuhl, ein Artikel über Pflegenotstand, ein Bild von ihr mit 33 Jahren und 74 kg und eine Liste mit ihrem aktuellen Gewicht. Vor einer Woche kam die freudige Nachricht - "Juhu, ich bin ein UHU" - was so viel heißt, wie fast die Hälfte geschafft - UHU = unter Hundert kg.

 

Jeder Mensch braucht neben seinem persönlichen WARUM seine ganz spezielle Motivation. Der eine hin zu etwas - also einem neuen Bild von sich und der andere weg von etwas, so wie es bei Nadin war und immer noch ist.

 

Vielleicht ist sie eines Tages mutig genug uns ein paar Fotos zur Verfügung zu stellen. 

 

Bis dahin lauscht mal dem Erfahrungsbericht von Romy. Viel Freude dabei. 

 

 

 

Ihr ahnt es schon, mein absoluter Favorit zur Gewichtsreduktion ist die Stoffwechselkur auf homöopathischer Basis. Nachdem in der letzten Episode Romy über ihre Erfahrungen damit berichtet hat, bin nun ich dran. 

 

Schuld ist eindeutig meine Tochter. Sie hat einfach nicht locker gelassen.

 

Warum? War ich so stark übergewichtig oder krank? 

 

Nichts von alledem. Meine Tochter Mandy legte einfach sehr großen Wert auf meine Meinung. Noch vor meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten arbeitet ich schon mehrere Jahre selbständig als Fitness- und Ernährungsberater mit mehreren Gruppen unter anderem zur Gewichtsreduktion.

 

Da hat sich schon ein großer Erfahrungsschatz angesammelt.

 

Lausche am Besten selber rein in diesen Live Mitschnitt auf Facebook.

 

 

 

Inzwischen ist es so, das ich eine Gruppe von Damen betreue, die alle samt schon super Erfolge mit der Stoffwechselkur feiern konnten. Regelmäßig treffen wir uns in einem Restaurant zum Essen und tauschen uns über eine WhatsApp Gruppe mit inzwischen schon über 80 Mitgliedern aus. Ich halte es für enorm wichtig sich nicht alleine gelassen zu fühlen. In der Gruppe findet sich immer einer, der schnelle Antwort gibt, auf Fragen unserer Stoffis, wie wir uns liebevoll nennen. 

 

Schau öfters mal auf diese Seite. Im Moment ist ein Video in Bearbeitung, wo ich genau erkläre, wie diese Kur abläuft und was es zu beachten gibt. Außerdem folgt demnächst auch ein Interview mit dem Medizin Journalisten Andreas Jopp.

 

Du darfst gespannt sein. 

 

 

 

Andreas Jopp ist Medizinjournalist, Bestsellerautor und Gesundheitscoach.

 

Er veröffentlichte sieben Bücher zu den Themen Eiweiß, Abnehmen und Stoffwechselkur, Vitamine und Mineralstoffe, Omega-3-Fette und Gesundheit sowie ein multimediales Nichtraucherprogramm.

 

 

 

 

Seine Bücher standen wochenlang auf den Bestsellerlisten von Focus und Stern und sind in 16 Sprachen übersetzt. Andreas Jopp gilt als einer der bekanntesten Ernährungs- und Anti-Aging-Spezialisten im deutschsprachigen Raum.

 

 

Einige unserer Mitmacher haben mir gestattet euch ein paar Fotos zu zeigen

- schaut mal hin!

 

Hört sich das für dich alles spannend an und

möchtest du gerne von mir begleitet werden,

dann vereinbare gerne einen persönlichen Kennenlern Termin mit mir. 

 

 

Alles Liebe für dich

 

Deine Kerstin 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0