· 

Kreiere deine eigenen Erfahrungen

Sonnenuntergang in Denia - Kerstin Mais
Sonnenuntergang in Denia

 

Lass uns schauen, was die dritte Box  für dich bereit hält. Wie Box 3?

 

Wenn du dir eigene Erfahrungen kreieren willst, ist es hilfreich zu wissen wie dein Denksystem funktioniert und was die Grundlagen von Erfahrungen sind.

 

Nur so bist du in der Lage das hier beschriebene Wissen

auch in der Praxis anzuwenden.

 

Lese gerne zur Einführung den Blog - Artikel "Reality Loop - Dein Hamster Rad" .

 

 

Erfahrungen

 

beeinflussen unseren Weg und auch unsere Glaubenssätze.

 

Ich wäre heute nicht hier, wo ich jetzt bin, wenn ich nicht diese oder jene Erfahrungen gemacht hätte.

 

 

Das hast du doch bestimmt schon mal gehört? Schau kurz zurück – ja auch bei dir ist das so. Wir blicken auf unsere scheinbaren Erfolge und Misserfolge und sehen, beide haben uns voran gebracht. 

 

Was ist dran an der These, dass wir uns Erfahrungen absichtlich kreieren können?

 

Schließlich wollen wir doch alle Erfahrungen sammeln,

die uns voran bringen und auch eine Veränderung unserer Glaubenssätze bewirken.

 

Und genau das ist machbar.

 

Dazu Durchleuchten wir unser Hamster Rad unseren Reality Loop. 

 

 

 

Hast du eine „Löffelliste“

 

bzw. eine „Bucketlist“?

 

Wenn nicht,

dann solltest du dich ganz schnell darum kümmern, denn…

 

 

„Am Ende unseres Lebens bereuen wir nicht die Dinge,

die wir getan haben, sondern die Dinge, die wir nicht getan haben.“

 

 

A)   Was zum Teufel ist eine Löffelliste?

 

 

Bekannt wurde der Begriff durch den Film

"The Bucket List" / "Das Beste kommt zum Schluss" aus 2007.

 

Es geht um 2 ältere Herren die durch ihre Krebserkrankung ihren letzten Trip starten und alle möglichen Dinge erleben wollen bevor sie sterben. Obwohl zuerst genervt voneinander, freunden sie sich doch an und wollen sich in den letzten Monaten ihres Lebens noch unerfüllte Träume verwirklichen. So beginnen sie sich ihre eigene „Löffelliste“ aufzustellen. Gut gespielt von Jack Nicholson und Morgan Freeman und sehr lehrreich. 

 

 

 

Auf den Punkt gebracht ist eine Löffelliste eine Liste mit Dingen, die ich gerne noch erleben, tun oder erfahren möchte bevor ich den Löffel abgebe. Auf dieser Liste ist alles notiert, unabhängig davon, ob ich es mir jetzt leisten kann, Zeit dafür habe oder mich sogar etwas ängstige. Träume einfach drauf los!

 

 

          Oh, das ist ja interessant …

 

    Stopp! Das hilft dir nicht weiter.

 

Organisiere dir jetzt sofort einen Stift und ein Blatt Papier

und beginne deine ersten Ideen in deine eigene Liste zu schreiben!

 

Schalte einfach deinen klassischen Denkprozess ab

und lasse deiner Kreativität freien Lauf.

Streichen kannst du später noch immer.

 

Masse vor Klasse spielt hier, ähnlich wie beim Brainstorming, die entscheidende Rolle.

 

 

 Es gibt nicht wirklich formale Vorgaben

zum Erstellen deiner Löffelliste.

 

Punkte die nicht erlaubt sind gibt es nicht,

denn es ist ja deine Liste.

 

Jede einzelne Liste ist ein Unikat.

 

Hole dir hier deine Löffel-liste!

 

Löffel über Löffel
KLICK INS BILD

 

Hier ein paar Fragen, die bei der Erstellung der Löffel-liste helfen können:

 

  • Wovon habe ich früher immer wieder geträumt?
  • Was möchte ich noch unbedingt sehen oder erleben?
  • Welche Ziele will ich noch erreichen?
  • Welche Erfahrungen möchte ich noch machen?
  • Was will ich noch lernen?
  • Welche Menschen möchte ich treffen?
  • Welche schwebenden Konflikte möchte ich lösen?
  • Was möchte ich bestimmten Menschen noch mitteilen? 

Hab keine Angst vor dem leeren Blatt Papier!

Male einfach eine kleine Blume oder einen Stern oder

was auch immer du willst drauf und schon löst sich deine Schreibblockade. 

 

Lass dir Zeit! Ich warte gerne bis du mindestens 10 Punkte aufgeschrieben hast.

 

Hast du gerade nicht die richtigen Ideen, kommst nicht weiter,

dann hole dir auf der Webseite „Meine Löffelliste“ kreative Anleitung.

 

Jetzt hast du einen großen Schritt getan.

 

Wenn du mit deiner Löffelliste arbeitest, wirst du bemerken,

was und vor allem, um wie vieles Schneller sich alles für dich richtet.

 

Ganz bewusst wirst du dir Erfahrungen kreieren, die in die Richtung weisen, wo du einmal hin möchtest. Natürlich gibt es dabei ganz einfache Ziele und welche, wo du dich ordentlich strecken musst. Alle sind dir hilfreich.

 

Natürlich wird deine Liste ständig wachsen. 

 

Schau 1991 durfte ich einen wundervollen Urlaub in Zell am See genießen.

Morgens ging es auf zum Skifahren im Kapruner Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn.

Und das im Juni! Unglaublich schön. Am Nachmittag war baden im Zeller See und am Strand in der sonne aalen angesagt. Ein rundherum perfekter Urlaub. 

 

Und auf meine Löffelliste kam: In den Bergen und am Wasser leben.

 

Was soll ich dir sagen, genauso lebe ich jetzt. Hinter unserem Haus erstreckt sich das Bergmassiv des Montgo und vor unserem Haus glitzert uns das Mittelmeer entgegen. 

 

Eldorado Denia mit Bergmassiv Montgo
Home Sweet Home

 

Ein Baustein nach dem Anderen arbeitest du dann auf deiner Löffelliste ab.

 

Bei mir waren es z.B. ein eigenes Haus mit großen weißen Fenstern, ein eigenes Pferd, eine eigene Firma, Westernreiten, Führerschein für große Motorräder, ein 3 er BMW, eine Reise nach New York, Canyoning…

 

Als ein großer Punkt wartet noch das Gehen über glühende Kohlen auf mich.

 

Warum ist diese Löffelliste so wichtig für dich?

 

Wenn du beginnst Dinge deiner Liste ab zuarbeitet,

gibt dir das so ein Hochgefühl, was kann dich dann noch aufhalten?

 

Du wagst dich aus deiner Komfort Zone.

Gehst über deine Grenzen hinweg.

 

Auf einmal fängst du an zu wachsen,

denn du bist interessiert dich wieder in eine bequeme Komfort Zone zu bringen.

 

Gehst auf einmal regelmäßig zum Fitness, gönnst dir lange Spaziergänge,

tust Dinge, die dir für Körper und Geist angenehm sind.

 

Warum solltest du dann nicht auch lernen können über die Begrenzungen deines Körpers hinweg zu gehen, Schmerzen und Krankheiten zu überwinden?

 

Wenn du es mit einer Sache durchziehst,

gewinnst du Kraft für die Nächste und die Nächste und die Nächste.

 

Das ist dann einen Schritt vor den anderen setzen.

Über Erfahrungen kommst du am meisten vorwärts. 

 

Und das gilt für alle Bereiche deines Lebens.

 

Fassen wir zusammen:

 

Da ist zunächst eine Idee, ein Gedanke.

Dieser hat Wirkung auf deinen Körper und so wird dieser benutzt,

um in die Erfahrung zu gehen, die du dir vorgestellt hast.

Denke jedoch immer daran, es geht nicht darum irgendetwas zu haben,

zu besitzen, denn das macht nicht glücklich, sondern nur die vielen kleinen mit Emotionen gefüllten Momente geben dir Glückseligkeit.

 

Das Gefühl des Einssein mit allem was ist.

 

Jim Carry hat das einmal ganz wunderbar in Worte gefasst.

Diese großartige Rede kann dein Leben für immer verändern. 

 

 

 

Jetzt hast du dir ein paar Punkte für deine Löffelliste notiert. 

 

Deine nächsten Schritte:

 

1. Reserviere dir Block Time!

    Plane dir eine bestimmte Zeit mit Start- und Endezeit für deine Löffel-liste ein.            Kreativität braucht einen definierten Rahmen

 

2. Alles Aufschreiben was dir einfällt

    Inspirationen im Internet holen einfach drauf los schreiben, ohne zu urteilen

    100 Sachen finden – macht dir das Angst, dann wähle eine Zahl mit der du dich          wohlfühlst - 10 schaffst du auf jeden Fall

 

3. Je mehr du anfängst umzusetzen, desto mehr wächst deine Liste

 

4. Beginne mit kleinen Dingen z.B. barfuß im Regen tanzen, von 10 auf 30                  Kniebeuge steigern, Candelight Dinner … und dann immer weiter raus aus                  deiner Komfort Zone

 

5. Denke drüber nach, welche Erfahrungen dir bewusst weiter helfen können.   

 

               Schau dazu in meinen Blog Artikel zum Thema Jammern

 

 

Wer will findet Wege, wer nicht will findet Gründe.

 

6. Schau dir den Film „Das Beste kommt zum Schluss“  an!

    Bestelle dir die DVD auf Amazon

 

 

Bitte, kein Popkorn Kino draus machen.

Nutze den Film als Seminar.

Also Zettel und Stift raus und mach dir Notizen. 

 

7. Praktisch ist ein Löffellisten Partner, mit dem du gemeinsame Zeile realisieren              kannst. Z.B. regelmäßiges Fitnesstraining, eine bestimmte Ernährungsumstellung        umsetzen, einen Tanzkurs belegen …

 

8. Gestalte dir eine Traumwand mit Fotos der Punkte aus deiner Löffelliste.

    Stelle deine Visionen bildlich dar. Fotos der Orte, die du besuchen möchtest, Dinge,      die du tun möchtest … Stück für Stück wechselst du die Bilder mit deinen eigenen        Bildern. So wird daraus eine Wand mit Dingen, die du schon erlebt hast. 

 

 

B)  Wie entstehen Erfahrungen

und wie kann ich in dem Moment, wo ich etwas erlebe daraus bewusst die Erfahrung machen, die mich weiter bringt. Da sind wir sozusagen an einer kleinen 5. Box, die genau zwischen der Erfahrung und den Glaubenssätzen steht.

 

Die Box mit dem Fragezeichen???????

 

Was bedeutet das was gerade passiert ist und warum ist das so wichtig?

 

Dazu eine kleine Geschichte. 

 

In den 80 ziger Jahren gab es in New York eine wilde Verfolgungsjagd,

worauf ein Mann von der Polizei verhaftet wurde.

Ein Reporter interviewte den Angeklagten und wollte wissen,

wie alles so weit kommen konnte. 

 

Seine Antwort: Naja, es fing alles schon sehr früh an. In meiner Familie gab es häusliche Gewalt. Mein Vater trank und schlug uns. Meine Mutter war drogenabhängig. Als ich 11 Jahre ist mein Vater gegangen und wir mussten uns irgendwie alleine durchschlagen. Was hätte anderes aus mir werden sollen?

 

Das spannende an dieser Geschichte ist, das der Reporter den Bruder des Angeklagten auswendig machte. Dieser war inzwischen Lehrer, lebte mit seiner Familie in einem kleinen Häuschen am Stadtrand. Auf die Frage des Reporters, wie es dazu kam, das er so ein geordnetes bürgerliches Leben führe, gab er zur Antwort: In meiner Familie gab es häusliche Gewalt. Mein Vater trank und schlug uns. Meine Mutter war drogenabhängig. Als ich 10 Jahre ist mein Vater gegangen und wir mussten uns irgendwie alleine durchschlagen. Was hätte anderes aus mir werden sollen?  

 

Kriegst du jetzt auch eine Gänsehaut?

 

Stimmt! Was wir aus einer Situation herausziehen, welche Bedeutung wir ihr geben, wie wir sie bewerten, das ist unsere Verantwortung!

 

Und es ist unsere Möglichkeit frei zu sein und eine unheimliche Kraft draus schöpfen.

 

Keine Situation, kein Ding, keine Person bedeutet von sich heraus irgendetwas.

 

Wir geben von außen eine Bewertung und machen sie dadurch

zu dem was sie scheinbar für uns ist. 

 

 

3 Fragen geben dir die Möglichkeit anders zu denken

 

3 Fragen, die du dir sowieso schon stellst.

 

Wir greifen in einen Prozess ein, der sowieso schon läuft.

 

1. Auf welche der ca. 2000 Sinneseindrücke, die pro Sekunde auf mich einstürzen            fokussiere ich mich? Auf die, die funktionieren oder die, die schief laufen?

2. Wie bewerte ich das was passiert? Change oder Strafe? Kann ich daran wachsen?

3. Wie reagiere ich darauf?

 

Wie ich das Erlebnis bewerte, schaffe ich mir meine Erfahrungen. Die Macht habe ich.

 

Grundsätzlich ist alles wertfrei und ja ich verurteile den ISIS Kämpfer, der einem Ungläubigen den Kopf abschlägt. Seine Mutter ist begeistert davon. Es gibt hier kein richtig oder falsch, sondern nur eine unterschiedliche Bewertung. 

 

Lass uns eine Challenge gestalten!

 

Lebe für nur 3 Tage diese 3 Fragen ganz bewusst!

 

Schreib sie dir auf deine Hand, schleppe einen Zettel mit den Fragen mit,

nutze den Startbildschirm deines Handy oder dein Desktop Hintergrund.

 

Nehme ganz bewusst wahr, worauf du dich fokussierst.

Auf Dinge die funktionieren oder die schief laufen,

wie du was bewertest und wie du reagierst.

 

Du wirst staunen, was du nach diesen 3 Tagen über dich erfährst.

 

Daran wirst du wachsen. 

 

Gerne begleite ich dich bei dieser Challenge und helfe dir,

dein Erlebtes zu sortieren und in die richtigen Bahnen zu lotsen.

 

Nutze die Möglichkeit eines ersten 20 minütigen Kennen-lern - Gesprächs!

 

 

C) Geben und Empfangen sind eins

 

Du kannst einen großen Beitrag dazu leisten, wie Menschen sich fühlen,

die sich all dessen, was du bisher gelernt hast nicht bewusst sind.

 

Gehst du voller Freude mit einem Lächeln und voller Dankbarkeit auf sie zu?

 

Wenn ja, desto mehr Freude und Dankbarkeit wirst auch du erfahren.

 

Mit diesen Informationen bist du in der Lage in jeder Beziehung etwas zu geben und somit gibst du dir selber etwas. Wenn du aus diesen Seiten einfach nur die Idee mit nimmst, etwas für andere Menschen zu tun und in eine gemeinsame wundervolle Erfahrung zu gehen, dann wirst du staunen über dein eigenes glücklich sein.

 

Menschen vergessen, was du gesagt hast,

aber sie vergessen niemals, was sie mit dir gefühlt haben.  

 

Werde dir also deiner großen Verantwortung bewusst.

 

Lausche rein in die Podcast Episode Eigenverantwortung!

 

 

Alles Liebe für dich und alle um uns herum.

 

Deine Kerstin 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0