· 

Faszien Therapie Dauerbrenner oder Modeerscheinung?

Wir haben sie kommen und gehen sehen, die neusten Hype am Fitness Himmel.

 

Jeder will ihn haben den perfekten und gesunden Körper.

Dafür sind wir bereit alles zu glauben und nichts unversucht zu lasen.

 

Erinnern wir uns zurück. Schauen wir die Trends der letzten Jahre an.

 

In den 60ziger Jahren wurde vom amerikanischen Arzt Cooper Aerobic

als Herz Lungen Training entwickelt. Dieser Trend erlebte ab 1982

dank Jane Fonda's Workout einen weltweiten Durchbruch.

 

Das entsprechend bunte Aerobic Outfit  in Neon Farben war Pflicht -  Jumpsuit, Leggings, Stirn-Schweißband und Legwarmers, also Stulpen. Ohne das ging nichts.

 

Dazu unzählige Animationen als Video. Die Fitness Industrie verdiente sich reich.

 

In der BRD strahlte das ZDF ab 1983 die Aerobic-Sendung Enorm in Form zum Mitmachen aus.

In der DDR wurde Aerobic Popgymnastik genannt und über die Fernsehsendung Medizin nach Noten populär gemacht. Ein neuer Boom war geboren. 

 

Aerobic - www.kerstinmais.com
Barby im Aerobic Qutfit

 

Bis Ende der 80ziger die ersten gesundheitlichen Bedenken laut diskutiert wurden.

 

Schluss mit dem Boom.

 

Der medizinische und sportwissenschaftliche Aspekt trat in den Vordergrund. Eine Vielzahl der unterschiedlichsten Workouts wurde kreiert. Step Aerobic, Tae Bo, Body Pump, Aerodance, Body Balance und Zumba… 

 

 

Und es hört nicht auf. Ein Trend jagt den anderen. Mal intensiv, mal weniger.

 

Werde aufmerksamer! Lerne zu beobachten,

wenn, wann und was für Ideen dir in deinen Geist gepflanzt werden!

 

Du meinst, du hast das im Griff? 

Okay, kleiner Test: „Stell dir jetzt bitte keinen Eisbären vor.“ 

Ob im Zoo, Tierpark oder im Zirkus, oder eine Erinnerung an einen Tierfilm.

Du siehst den Eisbären vor dir.

 

Siehst du, so einfach bist du zu beeinflussen.

 

So ist es auch mit der Faszien Therapie.

Wer sich mit dem Thema Fitness und Gesundheit beschäftigt weiß:

Das Faszien Training ist einer der Fitness-Trends der Stunde.

 

In einer Studie der Bergischen Universität Wuppertal wird das Training als großer Aufsteiger bei den Trend-Sportarten gefeiert. 2016 noch gar nicht im Ranking aufgeführt, hat es das Faszien Training in der aktuellen Erhebung auf Platz neun geschafft – nur zwei Plätze hinter dem klassischen Kraft Training. 

 

Noch vor ein paar Jahren wusste niemand mit dem Wort „Faszie“ etwas anzufangen.

Heute ist ein neuer Industriezweig daraus entstanden, in welchem Millionen verdient werden.

 

Warum eigentlich?

 

So neu ist das Thema Faszie gar nicht. Physiotherapeuten und Masseure bearbeiten Faszien, schon seit Jahren. Neu ist, dass es jetzt wissenschaftliche Erkenntnisse gibt, wie Faszien funktionieren. So konnte nachgewiesen werden, dass Faszien – unabhängig von Muskeln – auf Stressbotenstoffe reagieren und sich zusammenziehen. Eine der ersten Techniken, die Physiotherapeuten in der Ausbildung lernen dürfen ist die Bindegewebsmassage. Die Faszien sind nichts anderes als das Bindegewebe, das unsere Muskeln, aber auch unsere Organe wie die Lunge und das Herz umgeben und damit an der ihr vorgesehenen Position halten. 

 

 

Faszien - www. KerstinMais.com
Faszien ganz praktisch

 

 

Ein Stück Fleisch auf dem Küchenbrett.

 

 

Die weiße Haut, mal mehr oder weniger dick, das ist die Faszie.

Interessant ist auch, dass viele alte Heilsysteme wie beispielsweise die traditionelle Chinesische Medizin, TCM, scheinbar gute Kenntnisse der Faszien und deren Relevanz für körperliche und energetische Gesundheit hatten.

 

Klinische Studien beweisen, dass Akupunkturpunkte tatsächlich eine anatomische Grundlage und eine Entsprechung im Bindegewebe haben.

 

Triggerpunkte liegen mit mehr als 90%iger Häufigkeit über Akupunkturpunkten und energetische Leitbahnen entsprechen mit erstaunlicher Genauigkeit den myofaszialen Funktionsketten.

 

Und nicht zuletzt ähneln auch die Grifftechniken der traditionellen chinesischen Massage den Techniken der Faszienbehandlung. 

 

Faszien Schematische Darstellung - www.KerstinMais.com
Schematische Darstellung einer Faszie modifiziert nach Guimberteau, J.C

 

Ohne Faszien wären wir nur ein Haufen einzelner Teile.

 

Wie Muskeln sind Faszien sehr anpassungsfähig und reagieren dementsprechend schnell, meist mit Verklebungen, auf jegliche Art von Stress wie

z.B. körperliche Belastung, aber auch falsche Bewegungen, Inaktivität, zunehmendes Alter und Verletzungen wie Hämatome.

Auch Vernarbungen sind meistens Verklebungen. Gesunde, d.h. intakt funktionierende Faszien enthalten viel Wasser und ihre Kollagenfasern liegen netzartig nebeneinander. 

 

Faszien- www.KerstinMais.com
Schematische Darstellung einer Faszie

 

Bei andauerndem Stress, hohen Trainingsumfängen und/oder gleichzeitiger Immobilisation (z.B. im Büro oder in der Schule) reduziert sich der Wasseranteil, der Kollagenteppich der Faszien „verfilzt“ wie ein alter Wollpullover und er „verklebt“ regelrecht.

 Die mechanischen Eigenschaften wie z.B. das geschmeidige Entlanggleiten der Muskeln verschlechtern sich dramatisch und wir empfinden Schmerz. 

 

 

Bindegewebszonen - www.kerstinmais.com
Bindegewebszonen

 

 

Dies liegt daran, dass Faszien wenig durchblutet werden, jedoch mit vielen Nervenbahnen (s. Grafik oben) und einer hohen Dichte an verschiedensten Messfühlern ausgestattet sind:

 

  • Nozizeptoren (sensorischen Rezeptoren, die Schmerz signalisieren)
  • Propriozeptoren (Bewegungssensoren)
  • Mechanorezeptoren (nehmen Änderungen von Druck und Spannung wahr).

 

Verklebte oder verhärtete Faszien können zu ganz unterschiedlichen Beschwerden führenVon Gelenkschmerzen über Nacken-, Schulter-, Rücken- oder Bauchschmerzen bis hin zu undefinierbaren Schmerzen. (ausführlich erklärt auf der Webseite "Zentrum der Gesundheit")

Recht deutlich wird hierbei auch der Zusammenhang zwischen Bindegewebszonen und inneren Organen, auf Grund der Vernetzung der Faszien. 

 

Zusammengefasst:

Physiotherapeuten und Masseure arbeiten schon seit Jahrzehnten an den Faszien und beim Sport ist es auch nichts Neues.  Als Klinsmann im Juli 2004 als neuer Bundestrainer der DFB-Auswahl antrat, legte er sehr großen Wert auf die Fitness Abteilung. Deshalb verpflichtete er gleich zu Beginn seiner Amtszeit den amerikanischen Experten Marc Verstegen. Dieser brachte ein paar kleine weiße Rollen zum Training des Bindegewebes der Fußballer mit. 

 

Warum nun dieser riesige Hype um die Faszien Therapie?  

 

Meine Recherchen ergeben, dass das sogenannte Blackroll-Faszien Training einer der großen Fitnesstrends ist. Als die Schauspielerin Gwyneth Paltrow auf ihrem Lifestyle-Blog Goop über das Training schwärmte, löste sie damit in den USA einen wahren Boom aus.

 

Inzwischen sind die Rollen, die es mit glatter und genoppter Oberfläche und in unterschiedlichen Härtegraden und Farben gibt, bei den verschiedensten Anbietern erhältlich. Der Absatz ist enorm, die Versprechungen sind es allerdings auch: Die «rollende» Massage, die man mit fast jedem Körperteil ausführen kann, funktioniert nach dem Prinzip der aktiven Regeneration und soll das Bindegewebe stärken, Muskelverspannungen lösen und die Durchblutung steigern. 

 

Aber wie kamen diese Rollen nach Deutschland?

 

Unter uns gesagt, sie waren immer da. Eine meiner Mentorinnen in der Physiotherapeuten Ausbildung gab mir den Tipp in ein Teppich Geschäft zu gehen. Im Inneren einer jeden Teppich Rolle ist eine Rolle aus sehr starker Pappe – bestens geeignet für Behandlungen des Bindegewebes und zum Beweglichkeitstraining der Wirbelsäule. Aus einer Rolle wurden mit Hilfe einer Säge 3-6 kleine Rollen… Da hat Teppich Domäne wohl verpasst in den Hype mit einzusteigen.

 

Ins Rollen brachte das Rollen hier in Germanien Jürgen Dürr. Dieser kannte das Wort Faszien allerdings noch gar nicht, als er vor zehn Jahren erstmals auf die Idee kam, der Menschheit Rollen zu verkaufen. Darauf hatte ihn die Fußballnationalmannschaft gebracht, die unter Trainer Jürgen Klinsmann begann, ihre Muskeln mit weißen Rollen aus den USA zu bearbeiten.

 

Heute beziffert Dürr die verkauften Blackrolls für das Jahr 2014 auf „erstmals sechsstellig“. Der 47-jährige Schwabe sagt: „Seit 2012 verzeichnen wir ein exponentielles Wachstum. Wir liefern in über 20 Länder, auch nach Australien und Korea.“ Die Schweizer Händler freuen sich über den Hype ums Faszien Training: «Die Nachfrage nach Fitnessmassagerollen ist stark gestiegen – wir konnten 2016 im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatz-Zuwachs von über 60 Prozent verzeichnen», sagt Alex Hämmerli, Sprecher des Onlineshops Digitec Galaxus. Am gefragtesten seien die Produkte von Blackroll: «Der Absatz hat sich vergangenes Jahr vervierfacht», so Hämmerli.

 

Na, das freut uns doch.

 

In Ulm startete ein Forschungsprojekt zum Einfluss der Rolle auf die Psyche.

 

Außerdem sei ein Riesen Markt noch gar nicht erschlossen, nämlich Frauen mit Bindegewebsschwäche. „Irgendwann wird sich die Erkenntnis durchsetzen, dass man mit der Blackroll die Oberfläche der Haut optisch verändern kann, ganz ohne OP“, sagt Dürr.

 

Allerdings nicht ohne Mühe. „Das Bindegewebe ist zäh, da brauchen Sie schon 200 bis 300 Tage Behandlung, bis sich das nachhaltig verändert“, rechnet er vor. Für die Ungeduldigen hat Dürr ab Februar 2015 die Blackroll 2.0 parat, mit einem Motor im Hohlraum, der die Rolle zum Vibrieren bringt. „Sie müssen sich nur noch drauflegen“, verspricht er.

 

Denn stärker noch als der Drang nach Faszien Behandlung

ist beim Menschen die Bequemlichkeit. 

 

 

 

Faszien Fitness - www.KerstinMais.com
Faszien Fitness

Dr. Robert Schleip

nimmt eine merkwürdige Sonderrolle

im Hype um die Faszien ein.

 

Einerseits gilt der Humanbiologe und Leiter der Fascia-Research-Gruppe an der Universität Ulm als Deutschlands führender Faszien Forscher.

 

Andererseits vermarktet er das Faszien Training mit seinem Namen nach Kräften. Auf der Website seiner Forschungsgruppe an der Universität verlinkt Schleip sogar auf seinen Webshop, in dem er sein Buch zu Faszien und entsprechendes Trainingszubehör verkauft.

 

Seine Frau Divo Müller ist Mit-Geschäftsführerin der Fascial Fitness Association GmbH, die eine Ausbildung zum Faszien Trainer anbietet.

 

 


Robert Schleip ist dem Unternehmen verbunden – als wissenschaftlicher Berater. Trotzdem ist er der Ansicht, dass für den Rücken immer noch die Muskeln eine größere Rolle bei der Bekämpfung von Schmerzen spielen, als die Faszien.

 

Das heißt: Ein Training der Faszien ergänzt das Muskeltraining,

aber ersetzt es nicht.

 

Faszien Training verjüngt -  Faszien Training entspannt

Faszien Training killt Cellulite  - Faszien Training für Faule

 

Das also ist der neue Fitness-Hype?

Menschen, die über Schaumstoff-Nudelhölzer rollen

und abgestandenes Gewebe auspressen?

 

Zusätzlich wird gedehnt, gehüpft und gefedert.

Das soll entspannen, die Muskeln geschmeidig machen, Cellulite Dellen glätten

und überhaupt jünger, gesünder und leistungsfähiger machen.

 

Solche Versprechen der Anbieter haben sich schon weit verbreitet:

Wer heute ein Fitnessstudio oder eine Physiotherapie-Praxis betritt,

wird mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgefordert, an seinen Faszien zu arbeiten.

 

Ob Faszien-Yoga, Faszien-Pilates, Faszien-Aerobic oder Faszien-Tanz – die Fitnessstudios sind "faszieniert" von den neuen Trainingsformen. Und bedienen sich der passenden Wortspiele ebenso begeistert wie Frauen- und Gesundheitsmagazine.

 

Doch sei gewarnt denn vor übertriebenen Erwartungen.

Es gibt in der Fitnessbranche immer wieder neue Trends, die Wunder versprechen.

 

Die Rolle ist sicherlich eine sehr gute Faszien Trainings Variante,

jedoch spielt die Art des Trainings am Ende keine große Rolle.

 

Hauptsache, man bleibt in Bewegung.

 

 

FAZIT:  Faszien Training ersetzt keine Bewegung,

kein Ausdauer- oder Krafttraining

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0